Die Facebookgruppe für Angehörige von psychisch Erkrankten

 

Facebookgruppe Angehörige von Krebspatienten  

Url: www.facebook.com/...

Eröffnet am: 07.01.2018

User: ca. 100

Beiträge: ca. 100

Kommentare: ca. 250

Reaktionen: ca. 450

 

Gruppenbeschreibung:

Eine psychische oder seelische Störung ist ein Zustandsbild, das durch krankheitsbedingte Veränderungen des Erlebens und Verhaltens gekennzeichnet sein kann. Es kann mit Abweichungen der Wahrnehmung, des Denkens, Fühlens oder auch des Selbstbildes (Selbstwahrnehmung) einhergehen.

Das schwere für Angehörige von psychisch Erkrankten ist die Zeit, bis eine Diagnose gestellt wird bzw. gestellt werden kann. Einen Termin bei einen Facharzt ist nicht einfach zu bekommen, häufig kommt die Erstdiagnose oder eine Vermutung vom Hausarzt. Und dann beginnt die Suche nach einen Facharzt bzw. nach Menschen die den Betroffenen unterstützen können.

Für Betroffene und Angehörige ist es ein unbekannter und oft auch beschwerlicher Weg zwischen Hoffen, Bangen und Zweifeln. Es tun sich neue Fragen auf, die bisher im Leben keine Rolle gespielt haben.

Es ist für die Angehörigen mit das Aufreibenste, die Versuche den Betroffenen verstehen zu wollen. Die Beziehungen und Partnerschaften verändern sich und der Betroffene lebt in seiner eigenen Welt.

Häufig gehört zur Diagnosestellung, dass einige Erkrankte keine Krankheitseinsicht (Anosognosie) haben und somit die Hilflosigkeit der Angehörigen steigt. Wenn die Diagnose gestellt ist und Medikamente verabreicht werden sollen, kommt die nächste Hürde auf die Angehörigen zu.

Die Medikamente können den Betroffenen in jeder Hinsicht verändern. Zum einen gibt es bekannte Nebenwirkungen, zum anderen wirken die Medikamente bei jeden Menschen unterschiedlich.

Für die Angehörigen ist es nicht einfach, Antworten und Unterstützung zu bekommen. Mit dem behandelnden Facharzt darf der Angehörige nur nach einer Schweigepflichtsentbindung reden und die wird wiederholt nicht vom Betroffenen gegeben. Es kann auch für die Angehörigen schwer sein, zusehen zu müssen, wie das Leben der Betroffenen und auch zum Teil das Eigene auseinanderbricht.

Gespräche mit anderen Angehörigen können Entlastung bringen. Man kann sich über Sorgen und Nöte, über die Belastung und die Schwierigkeiten im Alltag, aber auch über die Erfolge, schönen Erlebnisse und die eigenen Fähigkeiten und Bedürfnisse austauschen.

Diese Gruppe kann ein weiterer Baustein im eigenen Unterstützungssystem sein, der deutlich macht, dass man mit seinen Erfahrungen nicht alleine ist und durch den Austausch werden neue und vielleicht ungewohnte Perspektiven aufgezeigt.

Seit knapp 1 Jahre gibt es die Gruppe für Angehörige von psychisch Erkrankungten hier im Facebook und die Gruppenmitglieder fanden und finden hier immer ein offenes Ohr.

 

 

 

 

Unser Spendenkonto:

   VAPKE e.V.
   DE86 4036 1906 4133 5472 00
   GENODEM1IBB
   VR-Bank Kreis Steinfurt eG

Weitere Spendenmöglichkeiten:

   Spenden via betterplace.org
   Spenden via SEPA Lastschrift
   Spenden via Papyal
   Spenden via Facebook

VAPKE e.V. bei Facebook VAPKE e.V. bei Twitter VAPKE e.V. bei xing